Zahnkrone

  Die Anwendung der zahnärztlichen Krone begann schon Anfang des 20.Jh.. Eine damals neu entdeckte Konstuktion ist heute zu einer herkömmlichen und beliebten Lösung geworden. Effektiv ist sie in Fällen, wo eine Restauration aufgrund eines geschädigten oder sogar fehlenden Zahnes nötig ist. Selbstverständlich hat sich die angewandte Technologie im Laufe der Jahrzehnte immer wieder erneuert.

Dank der Entwicklungen ist die Zahnkrone heute nicht nur sicherer, sondern auch haltbarer und viel stärker. Das Aufkommen der Metallkeramik-Krone ist ca. an den Anfang der 50-er Jahre anzusetzen, was bis heute zur Entwicklung von komplett metallfreien Lösungen geführt hat. Diese werden hauptsächlich digital geplant und auch ihre Anfertigung geschieht computergesteuert.

Was ist eigentlich die Zahnkrone?

Als Ausgangspunkt ist es einmal sinnvoll zu klären, was eigentlich eine zahnärztliche Krone ist. Der eigene Zahn besteht anatomisch aus zwei Teilen: der Zahnwurzel und der Zahnkrone. Die Zahnkrone ist der über dem Zahnfleisch sichtbare Teil. Daraus folgt, dass die zahnärztliche Krone die künstliche Krone selbst ist, die, wie schon erwähnt, den fehlenden oder geschädigten Teil des Zahnes ersetzt.

Eine sehr beliebte Lösung, da die aufgebaute Krone dem natürlichen Zahn am ähnlichsten ist. Nicht nur ästhetisch, sondern auch dem Gefühl nach ist sie sehr ähnlich und ausserdem ist diese Lösung auch aus dem Gesichtspunkt der Reinigung nicht zu vernachlässigen.

In welchem Fall ist es sinnvoll eine Krone anzufertigen?

Sie wird angewendet, wenn der betroffene Zahn beschädigt bzw. ein erheblicher Teil des Zahnbestandes zerstört ist. Bei geringfügigem Zahnverlust (1-2) ist es üblich, auf die nebenstehenden Zähne Kronen anzufertigen, die verbunden werden können, um die fehlenden Zähne zu überbrücken. Diese Zahnersätze nennen wir Brücken. Diese spielen eine wichtige Rolle bei der Wiederherstellung sowohl der Kaufunktion als auch der Ästhetik.

Wenn die Zerstörung des Zahnbestandes so groß ist, dass er nicht mehr mit einer Füllung oder Schalenkeramik wiederhergestellt werden kann, der ursprüngliche Zahn aber noch rettbar ist, kommt die Zahnkrone zum Einsatz. Eher selten wird sie auch aus ästhetischen Gründen eingesetzt. Sie kann zum Beispiel bei Schmelz-oder Dentinentwicklungsstörungen, zum Schließen von Lücken zwischen den Schneidezähnen oder zum Entfernen von Verfärbungen eingesetzt werden.

Auch bei wurzelbehandelten Zähnen ist eine Zahnkrone empfehlenswert, da solche Zähne ihre Flexibilität verlieren und daher brüchig werden.Ausser diesen wird noch bei Implantaten die Kaufläche mit einer Krone wiederhergestellt.

Wie wird die zahnärztliche Krone angefertigt?

Wie Sie den obigen Zeilen entnehmen können, handelt es sich bei der Zahnkrone um eine indirekte Lösung, was bedeutet, dass der endgültige Zahnersatz nicht in der Praxis, sondern in einem zahntechnischen Labor hergestellt wird. Aus diesem Grund ist ein mehrmaliger Besuch notwendig.

Zunächst stellt der Zahnarzt, wie vor jedem Eingriff, eine Diagnose, dann erstellt und bespricht er mit dem Patienten den notwendigen Behandlungsplan. Darauf folgt die Vorbereitung des Zahnes, d.h. das Abschleifen. Auf den so entstandenen Stumpf wird bis zur Anfertigung des endgültigen Zahnersatzes eine provisorische Krone aufgesetzt. Nach diesenAbläufen besteht für den Patienten die Möglichkeit, die Farbe und Form der Krone zu besprechen, dann kann die Ausarbeitung und Probe der Krone erfolgen.Wenn alles stimmt, fertigt der Zahntechniker anhand der geformten Krone die endgültige an, die dann derZahnarzt auf den Zahn aufklebt.

.

Wie langlebig ist die zahnärztliche Krone?

Die Zeit der Anfertigung ist nicht besonders lang, die Krone kann sogar innerhalb eines Tages fertiggestellt werden und doch ist es eine Lösung für viele, viele Jahre. Dank der heutigen Techniken kann mit mindestens 10 Jahren gerechnet werden, aber es kann sogar sein, dass Zahnkronen bis zu 15 Jahren halten. Diese Zahlen können sich immer weiter nach oben verschieben, da die Lebensdauer künstlicher Kronen mit der Entwicklung der verwendeten Materialien zunimmt.

Pflege und Reinigung

Eine erhöhte Mundhygiene, insbesondere die Zahnfleischpflege, darf nicht vernachlässigt werden, um der Zahnkrone ein langes und unbeschwertes Leben zu gewährleisten. Vielleicht ist klar, dass die Oberfläche der Krone nicht von Karies befallen werden kann, aber eine vernachlässigte Reinigung der Grenze zwischen Zahnfleisch und Zahnkrone kann Probleme durch festsitzenden Zahnbelag verursachen. Es muss darauf geachtet werden, dass keine Zahnsteinbildung entsteht und dass die richtige Putztechnik die Durchblutung des Zahnfleisches anregt und so dessen Gesundheit erhält.

„WIR ERWARTEN SIE MIT BREITEM LÄCHELN UND ENTLASSEN SIE MIT DEM GLEICHEN!“

Kontaktaufnahme